Hugo Sigrist

Hugo Sigrist

Geboren 1949, verheiratet, zwei Kinder, lebt in Bern.
Filmschaffender (Regisseur, Produzent, Cutter), Dozent an der HKB, Fachbereich Theater und Projektentwickler im Bereich Film in verschiedenen Schulen des Kantons Bern.

Filmographie: Von 1976-1981 Regieassistent, Aufnahmeleiter, Tonmann und Cutter bei diversen Filmen wie «Geschichte der Nacht», «Reisender Krieger», «Transes» und «Cronaca di Prugisco».

«Giro» (75’) Erster eigener Spielfilm (Regie und Montage). Chrige flüchtet vor dem grüblerisch und zwängerisch räsonnierenden Andy zusammen mit ihrer Freundin Lisa nach Italien, wo sie sich in den tatkräftigen und bedenkenlos agierenden Jung- Kaufmann Carlo verliebt. (1982)
«Die Wandlung» (85’) Spielfim von Arne Nannestad (Produktionsleitung und Schnitt) (1990).

1991 Gründung des «Büro für visuelle Medien» zusammen mit Markus Baumann. Die folgenden Filme haben Hugo Sigrist und Markus Baumann gemeinsam entwickelt und produziert. Markus Baumann war für die Kamera, das Licht und Co-Regie verantwortlich, Hugo Sigrist für die Regie, den Ton und die Montage (ausgenommen «Kanji» und «vision of colors»).

«In fremden Landen» (89’) Dokumentarfilm über die Vorsprechreisen von Studierenden der Schauspielschule Bern nach Deutschland und Österreich (1994/95)

«Kanji» (50’) - ein Streifzug durch das Reich der japanischen Zeichen (1998) (Produktion, Ton und Schnitt)

«In altomare» (92’) Dokumentarfilm über fünf Schweizer Familien in Italien (1999)

«Flugpause» (72’) - Szenen vom Rand Dokumentarfilm in Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Suchtfragen der Reformierten Kirchen Bern-Jura (2000)

«Der Fuss - O Pé» (15’) Eine Bildperformance der Künstlerin Vera Goulart (2001)
«Garage Gattiker » - ein Familienbiotop 71’ Dokumentarfilm über eine Landgarage im Kanton Bern. (2001/02)

«Hans hilft» - ein rumänisches Abenteuer 51’/79‘ Dokumentarfilms über ein Einzelhilfswerk in Rumänien für die Redaktion DOK. (2002/03)

«Achse des Guten» (79‘) Dokumentarfilm über ein landwirtschaftliches Austauschprojekt Schweiz – Nordkorea (2004-2006)

«vision of colors» Dokumentarfilm (50’) und eine Videoinstallation auf vier Leinwänden (20’30 Loop) von Hugo Sigrist und Jakob Jenzer über den archaisch anmutenden Alltag in Varanasi, der heiligsten Stadt Indiens. (2008/10)

«a passo di bove - eine Ochsentour» (2010/12) die ultimative Reise Walter Messmers mit seinen Ochsen von der Toscana ins schweizerische Rheintal.

Mu3: Ein Kulturprojekt zusammen mit dem Lehrer Peter Staudenmann. Es wurde im Schuljahr 2012/13 in der Schule Munzinger durchgeführt und entstand im Rahmen des Wettbewerbs tête-à-tête des Programms „Bildung und Kultur“ der Erziehungsdirektion des Kantons Bern. Mu3 = Multikulturalität, Multimedia, Munzinger

in Postproduktion: «Anders als die Väter», ein Dokumentarfilm über Pioniere der exotische Grossviehhaltung in der Landwirtschaft des Kanton Bern.